Bericht im Schönaicher Mitteilungsblatt am 9. Oktober 2003

Zum 30. Mal hatten die Berliner am 27. / 28. September 2003 
zum Marathon in ihre Stadt eingeladen. 35 000 Läufer und 
Läuferinnen und mehr als 9000 Inlineskater waren der Einladung 
gefolgt. Als 1974 zum ersten Mal der Startschuß zum Berlin 
Marathon fiel,  nahmen knapp 250 Läufer teil und niemand hätte 
sich damals träumen lassen, daß es einmal so viele Laufsportbegeisterte 
wie in diesem Jahr sein würden, die sich der 42,195 km langen 
Herausfoderung stellen würden. 
Der 30. Berlin Marathon lockte Läufer und Skater aus 91 Nationen in 
die Hauptstadt. Und das Berliner Publikum wurde mal wieder seinem Ruf, 
total begeistert und mitreißend zu sein, gerecht. So wurden die 
Profisportler, die ambionierten Läufer und Läuferinnen, wie auch die 
Freizeit- und Spaßsportler gleichermaßen am Samstag (Inliner Marathon) 
von etwa 200 000 und am Sonntag dann von fast 1 Million Zuschauern 
gefeiert und angefeuert. Berlin war im Marathonfieber und das wirkt 
ansteckend! Auch die Schönaicher, die bereits am Freitag, den 26. September 
2003 in Berlin angereist waren, ließen sich von dieser tollen Stimmung 
anstecken und genossen das Marathonwochenende in Berlin in vollen Zügen. 
Die mehr als 9000 Inlineskater hatten in diesem Jahr zum ersten Mal ihre 
eigene Veranstaltung bereits einen Tag vor dem Marathon der Läufer. So 
fiel der Startschuß für die Läufer und Läuferinnen auf den schnellen 
Rollen bereits am Samstag, dem 27. September 2003 um 16:00 Uhr. Ein 
faszinierendes Bild bietet sich dem Betrachter, wenn die eleganten 
Gleiter vorrüberjagen und dem Zuschauer stockt der Atem, wenn ihm 
bewußt wird, daß hier Geschwindigkeiten von weit über 30 Stundenkilometern 
auf den kleinen Rollen der Inliner zurückgelegt werden. Für den 
LT Schönaich waren Thomas Lang, Charly Binder und Uwe Maier beim 
Inlineskaterrennen dabei. Thomas Lang benötigte für die 42,195 km 
auf Rollen gerade mal 1:11:32 und landete mit diesem tollen Ergebnis auf 
dem 228. Platz von insgesamt 7542 Inlinern, die das Ziel erreichten.In 
seiner Alterklasse (M40) reichte diese Zeit für den 15. Platz von 888 
Startern! Herzlichen Glückwunsch Thomas!
Ergebnisübersicht der LT Schönaich Skater:
Name			Platzierung	Zeit
Thomas Lang		228		1:11:32
Charly Binder		2482		1:34:11
Uwe Maier		5387		1:53:37
   
Am Sonntag, den 28. September 2003 konnten die Inlineskater ganz entspannt 
ihr Frühstück genießen, während sich bei den sechs Schönaicher Marathonis 
dieses leichte Kribbeln in der Magengengend breit machte. Für vier der 
Schönaicher Läufer sollte es an diesem Tag das erste Marathonerlebnis 
werden und das bringt dann schon mal eine unruhige Nacht mit sich. 
Petrus ist wohl auch schon mal Marathon gelaufen, denn er sorgte für 
optimale Marathonbedingungen an diesem Sonntag. Die Sonne strahlte von 
Beginn an von einem wolkenlosen blauen Himmel, wobei die Temperaturen recht 
frisch blieben. Die äußeren Bedingungen für das Marathondebüt von Andreas 
Rebmann, Norbert Weinmann, Jürgen Weiß und Norbert Lurz stimmten also. Gut 
vorbereitet, begleitet vom Jubel der Schönaicher Fans und den motivierenden 
Anfeuerungsrufen des Berliner Publikums auf der gesamten Strecke machten 
sich die sechs Schönaicher im Läuferpulk von 35 0000 auf den 42,195 km 
langen Weg durch Berlin. Um ein besonderes Erlebnis reicher geworden, 
liefen alle überglücklich über die Ziellinie!

Name				Platzierung	Zeit
Detlef Berger			11219		3:50:10
Andreas Rebmann		  	11467		3:50:52
Norbert Weinmann		12738		3:54:42
Jürgen Weiß			13931		3:57:42
Geli Helm-Esslinger		23170		4:31:12
Norbert Lurz			26095		4:46:32

Den Marathonnovizen, Andreas Rebmann, Norbert Weinmann, Jürgen Weiß und 
Norbert Lurz gilt ein besonderer Glückwünsch für ihre tollen Leistungen! 
Wir wünschen euch weiterhin viel Spaß beim Laufen rund um Schönaich! 

Dieses Berlin Marathonerlebnis wird wohl allen Beteiligten lange in 
schöner Erinnerung bleiben. Zum Gelingen dieser Aktion haben maßgeblich 
beigetragen: 
Charly Binder, der in einer Ruck-Zuck-Aktion noch Berlin Marathon 2003 
T-Shirts für die Marathonis und ihre Fans besorgen und bedrucken lassen 
konnte! Vielen Dank dafür Charly!
Wolfgang Esslinger, der die Marathonis auf ihren langen Traingsstrecken 
zu jeder Tageszeit und bei jeder Außentemperatur (zwichen 4 und 30 Grad 
Celcius) geduldig auf dem Fahrrad begleitet, die Getränke transportiert 
und die Traingsstreckenauswahl getroffen hat! Herzlichen Dank dafür 
Wolfgang!
Norbert Lurz,  der die Gästezimmer in der Baden –Württembergischen 
Landesvertretung reservieren konnte und damit einen optimalen Ausgangspunkt 
(etwa 500 Meter zum Start und Ziel) zum Marathongeschehen, wie auch für 
die Berlinerkundungen verschaffen konnte. Vielen Dank Norbert!
Die Familienmitglieder und Freunde der Marathonis, die die 
Marathonvorbereitungen mit Geduld ertragen, unterstützt und gefördert 
haben! Ein herzliches Dankeschön an alle!