Was tue ich hier nur am Sonntag in der Frühe um 6:30 Uhr? Und warum liege ich nicht, noch in Träumen versunken, zu Hause in meinem kuschelig warmen Bett? So ganz insgeheim sind das sicher die Fragen, die sich die Schönaicher Lauftreffler und ihre Fans stellen, während sie am Sonntag, dem 19. September 2004 vor dem Schönaicher Rathaus darauf warten, daß es endlich losgeht auf die Fahrt nach Karlsruhe zum Baden Marathon / Halbmarathon. Aber diese Zweifel behalten nur eine kurze Weile die Oberhand, denn dann sind die Gedanken wohl eher bei der Laufstrecke, die es heute zu bewältigen gilt, für die in den vergangenen Wochen viele Trainingskilometer zurückgelegt wurden und für die auf so manchem Fest auf ein gutes Viertele oder das eine Stück Kuchen mehr verzichtet wurde.

 

 

 

Das Karlsruhe Team (nicht ganz vollständig) des LT Schönaich in der Europahalle.

 

Insgesamt 23 Läufer, Läuferinnen und Walker des LT Schönaich reisen also zusammen mit ihren treuen Fans in die Rheinebene, um Karlsruhe an diesem Sonntag im flotten Lauf- oder Walkingschritt auf der Marathon- oder Halbmarathondistanz zu erkunden. Zuvor werden in der Europahalle in Karlsruhe aber die Startnummern abgeholt und an die Laufshirts geheftet, es werden die Beine mit allerlei Wundermitteln eingerieben und massiert (da wird selbst vor Pferdemassageölen nicht Halt gemacht!). Die Profis, ihre eigene Nervosität vertuschend, geben den Marathon- und Halbmarathonnovizen noch gut gemeinte Ratschläge mit auf den Weg (ob sie die in ihrer ganz natürlichen Nervosität überhaupt noch registrieren, ist fraglich!). Und dann ist es aber auch schon Zeit für die aufwärmenden Dehnübungen. Pünktlich um 9:00 Uhr fällt nämlich vor der Europahalle in Karlsruhe der Startschuß, der mehr als 7000 Läufer und Walker auf die Strecken schickt. Die Stimmung in der Stadt läßt an manchen Stellen Wünsche offen. Vor allem für diejenigen, die auch schon in Berlin, Köln oder Mainz gelaufen sind und dieses Publikum kennen und schätzen gelernt haben. Aber es gibt auch immer wieder Stellen, an denen die Zuschauer Begeisterung zeigen und Musikgruppen ihr Bestes geben. Und im Zielbereich warten die Schönaicher Fans und peitschen die Lauftreffler mit aufmunternden Worten über die letzten Meter ins Ziel und dann ist es auch schon geschafft! Und wie, das steht nun hier:

Den Marathon (42,195 km) liefen insgesamt 1715 Männer:

Platz 

Name

AKl

Rang 

 

Zeit

303

Lucas Mezger

MHK

31

 

3:28:03

618

Sigmar Sindek

M45

86

 

3:45:05

789

Jürgen Weiss

M35

199

 

3:52:12

1019

Norbert Weinmann

M45

161

 

4:00:06

1077

Rolf Debacher

M50

85

 

4:03:28

1603

Norbert Lurz

M40

370

 

4:46:09

 

und 295 Frauen:

Platz 

Name

AKl

Rang 

 

Zeit

69

Jutta Schilling

W45

10

 

3:55:22

 

Den Halbmarathon (21,1 km) liefen 3537 Männer:

Platz 

Name

AKl

Rang 

 

Zeit

468

Konrad Penkala

M40

94

 

1:36:11

822

Helge Bahrs

M45

130

 

1:41:39

1020

Andreas Rebmann

M40

213

 

1:44:11

1221 

Uwe Gummelt

M45

195

 

1:46:36

1402

Daniel Nunes

MHK

177

 

1:48:36

1729

Norbert Mezger

M50

124

 

1:52:40

 2801

Detlef Berger

M55

94

 

2:06:14

2901

Norbert Zundl

MHK

331

 

2:08:18

3335

Edgar Schill

M50

253

 

2:21:54

 

 

 

 

und 1418 Frauen:

Platz 

Name 

AKl

Rang 

 

Zeit

361

Ute Gummelt

W40

89

 

1:57:46

644

Geli Helm-Esslinger

W45

74

 

2:06:07

1057

Jutta Link

W45

128

 

2:18:05

1171

Inge Schill

W50

276

 

2:21:55

 

 

 

Bei den Walkern waren 67 Männer über die 21,1 km am Start:

Platz 

Name

Zeit

16

Peter Wengert    

2:38:08

29

Daniel Wengert

2:46:09

 

Am Abend in der Schönaicher Stadiongaststätte beim gemütlichen Beisammensein mit den Fans und Familienangehörigen und dem redlich verdienten Essen, werden die Erlebnisse des Tages genauestens unter die Lupe genommen und ausführlich besprochen. Und Pläne für die nächsten Aktionen werden auch schon wieder geschmiedet.

 

Zum Gelingen der Siegesfeier hat ganz sicher auch der Rahmen, den uns das Team der Stadiongaststätte mit dem sehr guten Essen und der schönen Tischdekoration geboten hat, beigetragen. Ein herzliches Dankeschön dafür vom LT Schönaich!